Thema: Meldungen

19. September 2018

Stellenausschreibung Trainingswissenschaftler/in für den OSP Niedersachsen

Der LandesSportBund Niedersachsen e.V., Träger des Olympiastützpunktes Niedersachsen (OSP), sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Trainingswissenschaftler/in für den OSP Niedersachsen in Vollzeit.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Betreuung, Beratung und Unterstützung von Bundes und Nachwuchskaderathleten der am Standort Hannover unterstützen Sportarten.

Die Stellenausschreibung finden Sie hier.

Für Rückfragen steht Ihnen die Leiterin des Olympiastützpunktes, Frau Prof. Dr. Ilka Seidel, zur Verfügung.
Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen einschließlich Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien und Qualifikations- und Tätigkeitsnachweisen senden Sie bitte – möglichst elektronisch – unter dem Stichwort “OSP-Trainingswissenschaft“ bis zum 05.10.2018 an den:

Olympiastützpunkt Niedersachsen
z. Hd. Prof. Dr. Ilka Seidel
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 2b
30169 Hannover
info@osp-niedersachsen.de

18. September 2018

Geänderte Öffnungszeiten Physiotherapie

In dieser und in der nächsten Woche kommt es aufgrund von Urlaub zu geänderten Öffnungszeiten.

 

Donnerstag 20.09.18:                        8.00 – 16.00 und 18.00 – 21.00 Uhr

Freitag 21.09.18:                                 8.00 – 14.00 Uhr

Dienstag 25.09.18:                             8.00 – 15.30 und 18.00 – 21.00 Uhr

Mittwoch 26.09.18:                           12.30 – 21.00 Uhr

Donnerstag 27.09.18:                        8.00 – 16.00 und 18.00 – 21.00 Uhr

Freitag 28.09.18:                                8.00 – 14.00 Uhr

11. September 2018

Open Forum & Vollversammlung der Athletinnen & Athleten 2018

Die Athletenkommission lädt alle Athletenvertreterinnen und Athletenvertreter sowie alle Kaderathletinnen und Kaderathleten zum diesjährigen Open Forum der Athletinnen & Athleten und der Vollversammlung der Athletenvertreter/innen vom 05. – 07.Oktober 2018 in das Hotel NH Düsseldorf City, Kölner Str. 186-188, 40227 Düsseldorf, ein.

Weitere Informationen, wie die Einladungen für die Athletenvertreter/innen und die für alle Kaderathleten & Kaderathletinnen, sind auf der Seite der Athletenkommission zu finden.

Bitte meldet Euch bis zum 21. September 2018 unter athletenkommission@dosb.de an.

11. September 2018

Stellenausschreibung OSP-Trainer*in Rudern

Der LandesSportBund Niedersachsen e.V. als Träger des Olympiastützpunktes Niedersachsen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine OSP-Trainerin / einen OSP-Trainer für die Sportart Rudern in Vollzeit
Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Betreuung der Nachwuchskader am Bundesstützpunkt Rudern Hannover (BSP) des Deutschen Ruderverbandes (DRV). Einsatz- und Dienstort ist der BSP/OSP in Hannover.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Leiterin des Olympiastützpunktes, Frau Prof. Dr. Ilka Seidel.
Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen einschließlich Lebenslauf, Zeugniskopien und Qualifikations- und Tätigkeitsnachweisen senden Sie bitte möglichst elektronisch unter dem Stichwort “OSP-Trainer Rudern“ bis zum 30.09.2018 an den:

Olympiastützpunkt Niedersachsen
z. Hd. Prof. Dr. Ilka Seidel
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 2b
30169 Hannover
info@osp-niedersachsen.de

10. September 2018

Rollstuhlbasketball U22-Europameisterschaft

Vom 10. bis 17. September findet die U22-Europameisterschaft im Rollstuhlbasketball im italienischen Lignano Sabbiadore statt. Die zwei Hannoveraner Alexander Budde und Oliver Jantz von Hannover United sind ein Teil des zwölfköpfigen deutschen Nationalkaders. Der OSP Niedersachsen wünscht den Athleten des Behinderten-Sportverbands Niedersachsen und der gesamten deutschen Nationalmannschaft viel Erfolg bei der Europameisterschaft.

6. September 2018

Strukturgespräch Turnen

Das Strukturgespräch für die Sportart Kunstturnen männlich hat stattgefunden. In diesem Jahr führt der LSB 16 Gespräche mit den Sportarten Basketball, Wasserball, Judo, Rudern, Hockey, Behindertensport, Reiten, Rugby, Boxen, Tennis, Tischtennis, Handball, Biathlon, Schießen und Kunstturnen männlich geplant.

Quelle: LSB
Foto: LSB – im Bild v.l.: Carsten Röhrbein (Vizepräsident Leistungssport Niedersächsischer Turner-Bund), Katja Schindler (Laufbahnberaterin Olympiastützpunkt Niedersachsen), Carsten Klinge (Standortmanager-Spitzensport Niedersächsischer Turner-Bund), Wolfgang Willam (Sportdirektor Deutscher Turner-Bund), Prof. Dr. Ilka Seidel (LSB-Abteilungsleiterin und Leiterin des Olympiastützpunktes Niedersachsen), Manfred Kehm (Teamleiter Spitzen- und Leistungssport LandesSportBund Niedersachsen), Wolfgang Heibei (Referent Leistungssport LandesSportBund Niedersachsen)

6. September 2018

20 Jahre Sporttutorium

Die Carl-Friedrich-Gauß-Schule KGS Hemmingen hat das 20-jährige Bestehen ihres Sporttutoriums sowie 10 Jahre DFB-Eliteschule gefeiert.
Die Schule ist Partnerschule des Leistungssports des LOTTO Sportinternates am Olympiastützpunkt Niedersachsen.

Sie bilden mit dem Gymnasium Humboldtschule Hannover das Eliteschule des Sports-System Hannover des Deutschen Olympischen Sportbundes. 

Seit 1998 gibt es an der KGS Hemmingen das Sporttutorium, in dem junge Leistungssportler betreut werden. Anfang September 2008 wurde die Carl-Friedrich-Gauß-Schule außerdem vom DFB als Eliteschule des Fußballs zertifiziert und damit zusätzlich der Grundstein für eine verbesserte duale Ausbildung von jungen Leistungsfußballern gelegt.

 

Quelle: LSB
Foto LSB v.l.n.r.: Sven Achilles (Sporttutor, KGS Hemmingen), Michael Tarnat (Leitung Hannover 96 – Die Akademie), Sven-Sören Christophersen (Sportlicher Leiter der RECKEN), Stefan Mertesacker (Vorstand Per-Mertesacker-Stiftung), Sabrina Hering-Pradler (Silbermedaillengewinnerin von Rio), Wiebke Drath (Fachbereichsleiterin Sport, KGS Hemmingen), André Breitenreiter (Bundesligatrainer von Hannover 96), Reinhard Rawe (Vorstandsvorsitzender des LandesSportBundes Niedersachsen) und Martin Kind (Präsident von Hannover 96). Nicht auf dem Foto ist Sportminister Boris Pistorius.

3. September 2018

20 Jahre Sportinternat in Hannover

Das LOTTO Sportinternat am Olympiastützpunkt Niedersachsen in Trägerschaft des LSB, 1998 gegründet, ist heute ein zentraler Baustein für den Nachwuchsleistungssport: In den 20 Jahren seines Bestehens haben 550 Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportler in der Eliteschule des Sports des DOSB ihre duale sportliche und schulische Karriere absolviert.
50 von ihnen haben in dieser Zeit an Junioren Welt- und Europameisterschaften teilgenommen und 38 Medaillen gewonnen. Weitere fünf waren bei drei Olympischen Sommerspielen dabei. Rund 80 Prozent der Sporttalente haben ihre Abiturprüfungen erfolgreich bestanden.

Bei einer Festveranstaltung anlässlich des runden Geburtstages schilderten Vertreter des Partnernetzwerkes wie die besonderen Herausforderungen von Training, Schule und Persönlichkeitsentwicklung an die jungen Menschen im vertrauensvollen Miteinander der Pädagogen, Trainer und Sporttutoren täglich bewältigt werden: Ob es um die Koordination von Frühtraining und Schulbeginn, das Verlegen von Klassenarbeiten, die Online-Betreuung bei Wettkämpfen, das Auffangen bei Enttäuschungen, die Suche nach einem Praktikums- oder Ausbildungsplatz, Trainingsgestaltung, Krankheit und Ernährungsplan oder die Gestaltung des Studiums geht – bei der Lösung dieser und vieler weiteren Themen können sich Akteure des ‚Eliteschule des Sports-Systems Hannover‘ auf das tragende Fördernetzwerk u.a. von LandesSportBund, dem Innen- und Sportministerium, dem Kultusministerium, den Hochschulen, den Partnern aus Wirtschaft, dem OSP und der Sportmedizin, den Landesfachverbänden und der Stadt Hannover verlassen. Unter den rund 100 Gästen waren u.a. Axel Holthaus und Sven Osthoff (beide LOTTO Niedersachsen), Günther Distelrath (ehem. Sparkassenverband Niedersachsen) Hans-Christian Biallas (Klosterkammer Hannover), Konstanze Beckedorf (Landeshauptstadt Hannover), Heinrich Aller (Förderverein LOTTO Sportinternat), der ehemalige Sportminister Uwe Schünemann und Vera Wucherpfennig (Nds. Innenministerium).

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius gratulierte den Beteiligten und kündigte an, dass das Land prüfe, für Leistungssportler auch außerhalb der Polizei Ausbildungsplätze einzurichten. „Das Verbundsystem Schule-Leistungssport im Sportpark Hannover ist ein Standortvorteil gegenüber anderen Bundesländern“, zeigte sich Pistorius überzeugt.

Statements

LSB-Präsident Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach sieht das Sportinternat auch als Erfolgsgeschichte der Sportorganisation, die gemeinsam z. B. den Neubau des Internates beschlossen hatte. „Aktuell werden rund 140 junge Sporttalente betreut – einige von ihnen mit Startchancen bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio.“

Der Abteilungsleiter im Niedersächsischen Kultusministerium, Jan ter Horst, wies auf die vielen Erfolge der beiden Partnerschulen u.a. auch bei den Schulwettbewerben „Jugend-trainiert-für Olympia“ hin und für Jan-Peter Linde vom  Partner Sparkassenverband Niedersachsen zeigt das Sportinternat, „was gelingen kann, wenn alle Partner zusammenstehen und ein Ziel verfolgen“.

Die Sporttutoren Gunther Sack (Gymnasium Humboldschule Hannover) und Wiebke Draht (KGS Hemmingen) schilderten die Angebote beider Schulen und zeigten sich von der „Disziplin, dem Durchhaltevermögen und dem eisernen Willen unserer Schülerinnen und Schüler“ beeindruckt. Die Zielorientierung zeige sich z.B. daran, dass sie sich im Alter von 12 Jahren für ihren Sport und gegen eine dauerhafte Elternbetreuung entscheiden würden.

Der LSB-Vorstandsvorsitzende Reinhard Rawe zeigte sich überzeugt, dass in Niedersachsen eine Leistungssportkarriere mit internationaler Perspektive nur in Hannover möglich ist. „Hier haben wir die optimalen Voraussetzungen, um auf wissenschaftlich neuestem Stand die professionellen Serviceleistungen des Sports abgestimmt auf die besonderen Belange der einzelnen Sportarten und mit unseren Partnern gewährleisten zu können.“

Die Leiterin des Olympiastützpunktes Niedersachsen, Prof. Dr. Ilka Seidel, betonte die Bedeutung des Sportinternates als „geschütztes zu Hause auf Zeit für unsere jungen Sporttalente. Ich danke dem gesamten Betreuerteam für das große Engagement.“

Schwimmerin Angelina Köhler und Judoka Fabian Meyer dankten dem Betreuerteam des Sportinternates und hoben die kurzen Wege zwischen Schulen und Trainingsstätten und die Atmosphäre unter Gleichgesinnten hervor. „Es ist schön, wenn wir an den Wochenenden z.B. gemeinsam Wettkämpfe anderer Sportler aus dem Internat schauen und gemeinsam die Daumen drücken“, sagte Fabian Meyer. Beide waren sich einig, dass das Sportinternat „so bleiben soll wie es ist“.

Quelle: LSB
Foto LSB (v.l.):

Christoph Dannowski (Moderator/Neue Presse), Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach (LSB-Präsident), Boris Pistorius (Nds. Minister für Inneres und Sport), Prof. Dr. Ilka Seidel (Leiterin Olympiastützpunkt Niedersachsen), Jan ter Horst (Abteilungsleiter Nds. Kultusministerium), Reinhard Rawe (LSB-Vorstandsvorsitzender) und Jan-Peter Linde (Sparkassenverband Niedersachsen)

 

29. August 2018

Olympiastützpunkt informiert Nachwuchsathleten

Erstmals hat der Olympiastützpunkt (OSP) Niedersachsen die neuen Internatssportler aus dem LOTTO Sportinternat und der TennisBase Hannover in einer extra Veranstaltung begrüßt und über die Angebote und die Arbeit des OSP informiert. Mit Beginn des neuen Schuljahres sind 29 Sportlerinnen und Sportler in das Teilzeit- und Vollzeitinternat sowie 6 in das Internat des  Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen aufgenommen worden.

Nach einer kurzen Einführung durch die OSP-Leiterin Frau Prof. Dr. Seidel erhielten die Sportlerinnen und Sportler gruppenweise Informationen zu den Servicebereichen Laufbahnberatung, Ernährungsberatung, Sportpsychologie, Trainingswissenschaften, Physiotherapie und Sportmedizin.

Foto: LSB