7. September 2015

Toni Grohn gewinnt Bronze bei European Cup in Bratislava

Freude bei Toni Grohn: Der Sportler vom Judo-Team Hannover erkämpfte sich beim European Cup der Erwachsenen in Bratislava den dritten Platz. „Die harte Arbeit mit meinem Trainer Patrick Kuptz hat sich ausgezahlt“, freute sich der 20-Jährige über seine in der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm gewonnene Medaille. In der slowakischen Hauptstadt gingen insgesamt 212 Judoka aus 23 Nationen an den Start.

Im ersten Kampf stand dem für den JC Frankfurt/Oder startenden Bundesliga-Kämpfer Laszlo Rabai aus Ungarn gegenüber. Ein Ippon für einen Hüftwurf nach 2 Minuten Kampfzeut bescherte Grohn den Einzug in das Poolfinale. Dort hieß der Gegner Arkadiusz Szyszkowski aus Polen. Ihn konnte der Hannoveraner nach einem taktisch klug geführten Kampf mit 3:1 Shidos bezwingen. Das folgende Halbfinale gegen den polnischen WM-Starter Patryk Ciechomski, Bronzemedaillengewinner der European Open in Warschau, verlor der Neu-Niedersachse knapp. „Eine kleine Unaufmerksamkeit hat den Kampf zu meinen Ungunsten entschieden“, analysierte der NJV-Athlet. Bereits beim European Cup zuvor musste er sich dem Polen beugen.

Im kleinen Finale konnte sich Toni Grohn schließlich mit einem Sieg gegen den Slowaken Dusan Hegedus mit zwei Waza-ari die ersehnte Medaille sichern. „Sie gibt mir viel Zuversicht für die nächsten Turniere“, äußerte er im Gespräch mit dem NJV-Medienteam. Grohn freut sich, das Vertrauen seines Trainers in ihn gerechtfertigt zu haben. „Ich hoffe, mich dass ich mich für die U23 EM weiterhin empfehlen kann“, blickt er auf seine kommenden Aufgaben voraus.

Der zweite niedersächsische Starter bei diesem Turnier, Christoph Siegel vom KS Lüneburg, schied im Limit bis 66 Kilogramm nach einer Auftaktniederlage gegen den Polen Jacek Brysz bereits früh aus dem Turnier aus.

Quelle: NJV-Medienteam
Foto: EJU-Miroslav Petrik