31. August 2015

Judo-WM in Astana vorbei

Die WM-Ausbeute für den Deutschen Judobund in Astana: eine Silber- und zwei Bronzemedaillen, dazu ein fünfter Platz und fünf siebente Plätze in den Einzelwettkämpfen. Verbessert wurde diese Bilanz noch durch einen Bronzemedaille bei m Team-Wettbewerb der Frauen und ein fünfter Platz für das Männer-Team.

Luise Mahlzahn (-78 kg, Halle) sorgte am fünften Wettkampftag für die erste Medaille des DJB. Im „kleinen Finale“ der Klasse bis 78 kg setzte sie sich gegen die französische Vizeweltmeisterin des Vorjahres Audrey Tcheumeo mit Haltegriff durch.

Karl-Richard Frey aus Leverkusen erkämpfte am Abschlusstag der Einzelwettkämpfe den Vizeweltmeistertitel in der Klasse bis 100 kg. In einem spannenden Finale unterlag er nach Bestrafungen gegen den Japaner Ryunosuke Haga. Bronze erkämpfte Dimitri Peters aus Hannover, ebenfalls in der 100-kg-Klasse. Dieser traf leider schon im Viertelfinale auf den Japaner und musste nach einem ausgeglichenen Kampf auf Grund der 1:2 Strafenbilanz den Weg durch die Trostrunde antreten.

Einen fünften Platz belegte André Breitbarth aus Braunschweig (über 100 kg). Igor Wandke  aus Hannover schied leider in der zweiten Runde der 73-kg-Klasse gegen den Asienmeister Changrim An aus Südkorea vorzeitig aus.

Quelle: DJB

Foto: DJB