9. Mai 2016

Gold für Marie-Cathérine Arnold bei der Ruder-EM

Im Frauen-Doppelvierer startete Deutschland mit Annekatrin Thiele, Carina Bär, Marie-Cathérine Arnold (Hannoverscher RC) und Lisa Schmidla verhalten und Polen konnte sich an die Spitze des Feldes legen. Nach den ersten 500 Metern konnte Deutschland die Führung des Feldes übernehmen, etwas Abstand herausrudern und sich gut von den anderen Booten entfernen.

Die Boote des Deutschen Ruderverbandes gewannen bei den Europameisterschaften 2016 auf dem Beetzsee in Brandenburg an der Havel 3 Gold-, 6 Silbermedaillen und eine Bronzemedaille.

Für den DRV war es die erste internationale Standortbestimmung. Gewonnen wurde im Leichtgewichts-Frauen-Einer, Frauen-Doppelvierer und Männer-Achter mit Steuermann. Silber gewannen der Leichtgewichts-Männer-Einer, der Frauen-Zweier, der Leichtgewichts-Männer-Doppelzweier, der Leichtgewichts-Frauen-Doppelzweier, der Männer-Doppelzweier und der Frauen-Doppelzweier. Bronze erruderte der Leichtgewichts-Männer-Vierer. Insgesamt gewann der DRV bei 13 A-Final-Teilnahmen 10 Medaillen. Lediglich der Leichtgewichts-Männer-Zweier, der Frauen-Achter mit Steuerfrau und der Männer-Doppelvierer konnten in ihrem Finale keine Medaille gewinnen. Sie belegten die Pätze 5, 5 und 4. Der DRV-Cheftrainer äußerte sich zufrieden: „Wir haben in der Breite ein sehr gutes Ergebnis erzielt und konnten in allen Disziplinen ein Medaille gewinnen.

Quelle: DRV
Foto: DRV/Seyb