7. Juni 2015

Erfolgreiche NLV-Leichtathleten in Regensburg

Der Wolfsbuger Sven Knipphals nutzte die Regensburger Sparkassen-Gala um zu zeigen, wer der schnellste Deutsche auf 100m ist. Im Vorlauf verbesserte er seine persönliche Bestzeit um sechs Hundertstel auf 10,13 Sekunden und bestätigte dabei die Norm für die WM in Peking (China). Auf das Final verzichtete Sven Knipphals und lief mit der DLV-Männer-Staffel über 4 x 100 Meter 38,65 Sekunden, eine Verbesserung um acht Hundertstel gegenüber den IAAF World Relays Bahamas zwei Wochen zuvor.

Im Rennen der Frauen über 400 Meter konnte die Oldenburgerin Ruth Sophia Spelmeyer nicht nur ihrer Favoritenrolle gerecht werden, sondern steigerte auch ihre persönliche Bestzeit um fünf Hundertstel auf 52,58 Sekunden. Eine gute Empfehlung für die Team-EM in Cheboksary (Russland).

Eike Onnen bestimmte mit 2,24 Meter den Hochsprung. Der Sportler von der LG Hannover nahm alle Höhen im ersten Versuch, lediglich an der WM-Norm von 2,30 Metern scheiterte er.

Quelle: Leichtathletik.de