11. Juli 2016

EM-Bronze für Eike Onnen

Europäisches Gipfeltreffen und Kräfteschau vor den Olympischen Spielen: Die Europameisterschaften in Amsterdam vom 06. bis 10. Juli waren Standortbestimmung auf dem Weg nach Rio (Brasilien).

Eike Onnen holte sich im Hochsprung seine erste internationale Medaille nach längerer Zeit. Im Finale bestätigte der 33-Jährige Sportler von Hannover 96 den guten Eindruck, den er mit einer fehlerfreien Qualifikation hinterlassen hatte. Ohne Probleme floppte er über die 2,19 und 2,24 Meter, bevor er die 2,29 Meter im zweiten Anlauf schaffte. Gemeinsam mit dem Britten Chris Baker, der die gleiche Anzahl von Versuchen brauchte, teilte er sich Bronze. Zweiter wurde Robbie Grabarz (Großbritannien), der Europameister von 2012, mit weniger Anläufen und Gold ging mit 2,32 Metern an den Favoriten aus Italien Gianmarco Tamberi.

Ebenfalls Bronze gewann die 4x100m Männer-Staffel mit Sven Knipphals (VfL Wolfsburg), Julian Reus, Roy Schmidt und Lucas Jakubczyk. Bei den Frauen mussten sich Laura Müller, Friederike Möhlenkamp, Lara Hoffmann und Ruth Sophia Spelmeyer (VfL Oldenburg) erst auf der Zielgeraden von einem Medaillenrang in der 4x100m Staffel verabschieden und wurden in schnellen 3:27,60 Minuten Fünfte.

Annika Roloff vom MTV 49 Holzminden schaffte es ins Finale der Stabhochspringerinnen und wurde mit 4,35 Metern Zehnte.

Für den DLV stehen nach fünf Wettkampf-Tagen insgesamt 16 Medaillen zu Buche, fünf in Gold, vier in Silber und sieben in Bronze, sowie 163 Nationenpunkte. Das bedeutet in beiden Wertungen Rang zwei, einmal hinter Polen, einmal hinter Großbritannien.

 

Quelle: Leichtathletik.de