31. August 2015

DLV schließt WM positiv ab

Der DLV verzeichnete nach dem letzten Tag der Leichtathletik-WM in Peking mit Platz vier (113 Punkte) in der Nationenwertung das beste WM-Ergebnis seit 1999.

Knapp einen Podiumsplatz verpasste im Finale die DLV-4x100m Staffel der Männer. Julian Reus (TV Wattenscheid 01), Sven Knipphals (VfL Wolfsburg), Alexander Kosenkow (TV Wattenscheid 01) und Aleixo-Platini Menga (TSV Bayer 04 Leverkusen) lief in 38,15 Sekunden bis auf 13 Hundertstel an den deutschen Rekord (38,02 sec) heran. Ganz vorne war Jamaika unangefochten mit 37,36 sec, gefolgt von China (38,01s) und Canada (38,13s).
Anna Lena Freese musste leider auf einen Start bei der 4x100m Staffel der Frauen verzichten. Die Sportlerin des FTSV Jahn Brinkum hatte sich beim letzten Training verletzt.

In der Hochsprung-Qualifikation sprang Eike Onnen (LG Hannover) eindrucksvoll bis auf 2,31 m, lediglich bei dieser Höhe brauchte er einen zweiten Versuch. Zwei Tage später im Finale lief es dann nicht so gut. Für die 2,25 m brauchte Eike schon drei Anläufe, die folgenden 2,29m waren an diesem Tag zu hoch. Als Ergebnis wurde Platz zwölf daraus. Weltmeister wurde nach einem Stechen der Kanadier Derek Dourin über 2,34 m.

Quelle: Leichtathletik.de