8. März 2016

3 Medaillen für Judoka beim European Cup in der Schweiz

Drei Medaillen brachten niedersächsische Judoka vom European Cup in der Schweiz nach Hause. In Zürich bestätigte Toni Grohn (Judo-Team Hannover), nach Platz 3 beim Internationalen Turnier im belgischen Visé, seine derzeitige Form und gewann das Turnier. Teamkollege Benjamin Bouizgarne sicherte sich ebenso wie Lea Püschel (Crocodiles Osnabrück) die Bronzemedaille.

In der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm hatte Grohn mit einem vorzeitigen Sieg gegen den Italiener Ares Zanella einen Auftakt nach Maß. Auch im Viertelfinale gegen Michel Verhagen, der 2015 sowohl bei einem European Cup der Senioren, als auch bei der U23-Bronze gewann, zeigte der Hannoveraner seine kämpferische Klasse und brachte eine kleine Wertung über die Kampfzeit von 5 Minuten. Ebenso eng ging es in der folgenden Vorschlussrunde zu, in der der OSP-Sportler den Vorjahresdritten Peter Zilka aus der Slowakai mit einem kleinen Vorteil niederrang. Mit seinem Finalsieg gegen den Lokalmatadoren Tobias Meier gewann Toni Grohn sein erstes Turnier im Erwachsenenbereich und kann selbstbewusst auf seine kommenden Aufgaben blicken.

Einen guten Eindruck hinterließen auch die beiden weiteren Starter Benjamin Bouizgarne und Lea Püschel. Im dünn besetzten Schwergewicht (über 100 Kilogramm) knüpft der Neu-Hannoveraner an seiner Ergebnisse von den nationalen Meisterschaften und den Belgian Open (jeweils Platz 3) an. Im Poolfinale benötigte er nur etwas mehr als eine Minute, um gegen den Jovan Pekovic die Matte als Sieger zu verlassen. Nach einer Niederlage gegen den Briten Christopher Sherrington, Starter bei den Olympischen Spielen 2012, sicherte sich Bouizgarne mit einem vorzeitigen Sieg gegen den italienischen Junioren-EM Starter Andres Felipe Moreno den Platz auf dem Siegerpodest.

Nach dem verpassten heimischen Grand Prix bestritt Lea Püschel beim European Cup in der Schweiz ihren ersten internationalen Wettkampf im Jahr 2016. Ihrer Medaillensammlung – vier Bronzemedaillen bei internationalen Veranstaltungen im vergangenen Jahr – kann die Osnabrückerin eine weitere bronzefarbene Ehrengabe hinzufügen. An Position 1 in ihrem Pool gesetzt, sicherte sie sich mit überzeugenden vorzeitigen Siegen gegen Giulia Aragozzini aus Italien den Einzug in das Halbfinale. Dort musste sie sich zwar der starken Niederländerin Natascha Ausma geschlagen geben, trumpfte im kleinen Finale gegen Evelien Berndsen wieder auf und konnte sich über Platz 3 freuen.

Mit insgesamt 6 Gold-, 2 Silber und 9 Bronzemedaillen schnitt das gesamte Team des Deutschen  Judo-Bundes sehr gut ab und belegte Platz 1 in der Nationenwertung.

Bericht: NJV-Medienteam (Christian Jelinsky)
Foto: EJU – Paco Lozano