31. August 2015

Dreimal Edelmetall für Jonah Schlie in Chile

Die lange Reise hat sich gelohnt für Jonah Schlie. Der TTVN-Internatsspieler und einzige deutsche Teilnehmer an den Chile Junior Open hat sich in der Hauptstadt Santiago zwei Silbermedaillen und einmal Bronze erkämpft.

Der bei dem Nachwuchsturnier an Position zwei gesetzte Abwehrcrack des Regionalligisten TSV Lunestedt musste sich im Einzel erst Favorit Issac Zauli aus Brasilien geschlagen geben. Bis zum Halbfinale hatte Schlie, gecoacht von TTVN-Landestrainerin Christiane Praedel, nicht einen Satz verloren. Im Halbfinale gab es dann ein 4:2 über Zaulis Team- und Doppelpartner Vitor Santos. Der Turnierhöhepunkt im Anschluss verlief leider so gar nicht nach den Wünschen des 16-jährigen Osnabrückers. Hatte er Zauli, den U18-Weltranglisten 94sten, der 14 Ränge über Schlie notiert ist, in der Mannschaft noch mit 3:2 in Schach halten können, kassierte er im Einzel ein 1:4, wenn auch mit zwei erst in der Verlängerung verlorenen Sätzen.

„Ich habe im Einzel-Finale nicht besonders gut gespielt, Issac war diesmal viel besser“, erklärte Jonah Schlie gegenüber der ITTF. „Schon mit seinen Aufschlägen hatte ich Probleme und bin nie richtig ins Spiel gekommen.“

Mit dem Verlauf bis dahin war der Deutsche eigentlich zufrieden gewesen. Nach Platz zwei im Team-Wettbewerb an der Seite des Chilenen Javier Ponce zog das Duo im Doppel ins Halbfinale ein und musste sich den Team-Champions und späteren Gewinnern auch der Doppel-Konkurrenz, Vitor Santos/Issac Zauli, geschlagen geben. „Wären wir ein bisschen besser eingespielt gewesen, wären wir bestimmt noch ein bisschen näher an ihnen dran gewesen“, sagte Schlie. „Mit dem Ergebnis im Doppel bin ich aber sehr zufrieden.“

Mit drei Titeln war der topgesetzte Issac Zauli der Abräumer des Turniers. Er kann sich wie Schlie Hoffnungen machen auf die Teilnahme an den World Junior Circuit Finals vom 22. bis 24. Januar 2016.

Quelle: DTTB

Foto: ITTF/Cristian Larrain