7. März 2016

Florian Floto wird mit der Mannschaft Weltmeister

Die deutschen Recurve-Bogenschützen haben ihren größten Erfolg bei Hallen-Weltmeisterschaften erreicht. Die Männermannschaft und Lisa Unruh (Berlin) im Einzel wurden in Ankara Weltmeister. Das ist der größte Erfolg in der Geschichte des deutschen Bogenschießens und ein hervorragender Start beim ersten Großereignis der Saison im Olympiajahr.

Bei den Europameisterschaften im Freien hatten sich die deutschen Männer noch dem französischen Team geschlagen geben müssen, in der türkischen Hauptstadt drehten sie den Spieß um. In einem dramatischen Finale siegten Florian Kahllund (Fockbek), Florian Floto (Braunschweig) und Carlo Schmitz (Duisburg) mit 5:4. Erst das Stechen brachte die Entscheidung, jeder der drei deutschen Schützen traf extrem nervenstark die Zehn, während ein französischer Pfeil in der Neun landete, damit war der 30:29-Erfolg perfekt.

Im Einzel lief es hingegen nicht so gut. Einzig Europameister Florian Kahllund zeigte sich in guter Verfassung und drang bis ins Viertelfinale vor. Florian Floto und Carlo Schmitz scheiterten gleich in der ersten Runde. Floto verlor gegen Thomas Antoine mit 3:7, und auch für Schmitz war mit Olivier Tavernier ein Franzose beim 2:6 Endstation.

 

Text: DSB
Foto: worldarchery