26. Februar 2018

Ergebnisse des dreizehnten Tages

Die deutschen Kombinierer haben nach den Einzelerfolgen von Eric Frenzel und Johannes Rydzek erstmals nach 30 Jahren wieder den Team-Wettbewerb gewonnen. Frenzel, Rydzek, Fabian Rießle und Vinzenz Geiger setzten sich nach jeweils einem Sprung von der Großschanze sowie 4×5 Kilometer in der Loipe mit einem Vorsprung von 52,7 Sekunden vor Norwegen durch. Bronze ging an Österreich. Der Olympiasieg der Kombinierer war der 13. insgesamt von Team Deutschland in Südkorea. Nie zuvor hat eine deutsche Olympia-Mannschaft bei Winterspielen so häufig gewonnen.

Die favorisierten deutschen Biathletinnen  kamen dagegen in der Staffel nicht mit den Bedingungen zurecht. Bei Schneetreiben und heftigen Böen leisteten sich Franziska Preuß, Denise Herrmann und Franziska Hildebrand jeweils eine Strafrunde. Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier führte das Quartett als Schlussläuferin mit 53,9 Sekunden Rückstand auf Sieger Weißrussland auf Rang acht. Silber ging an die schwedische Staffel, Frankreich sicherte sich Bronze.

Der Schwede Andre Myhrer hat überraschend Gold im Slalom der Männer gewonnen vor dem Schweizer Ramon Zenhäusern sowie dem Österreicher Michael Matt. Goldanwärter Marcel Hirscher aus Österreich war bereits im ersten Durchgang ausgeschieden. Fritz Dopfer fuhr als bester Deutscher auf Rang 20, für Linus Straßer kam im ersten Lauf das Aus. 

Die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein will ihre Laufbahn nach den Winterspielen 2022 in Peking beenden. Das gab die Berlinerin während der Pressekonferenz anlässlich ihres 46. Geburtstages im Deutschen Haus von Pyeongchang bekannt.

Geiger lief nach zwei Kilometern zum führenden Österreicher Willi Denifl auf, übernahm kurz danach die Führung – und die gab die deutsche Staffel nicht mehr her. Das Rennen war schon vor dem ersten Wechsel entschieden, Rießle lief an Position zwei schon fast eine Minute Vorsprung heraus. Ans Limit mussten Frenzel und Rydzek danach nicht mehr gehen.

Quelle: DOSB