11. Juli 2016

Toba für Olympia nominiert

Ebenso wie bei den deutschen Meisterschaften vor 2 Wochen in Hamburg gewann Andreas Toba vom TK Hannover auch den Mehrkampf  bei der 2. Olympia-Qualifikation am 9. Juli in Frankfurt am Main.

Erneut zeigte der 25-jährigen Hannoveraner einen fehlerfreien Wettkampf und siegte mit 88,075 Punkten klar vor Marcel Nguyen aus Unterhaching (86,75), Andreas Bretschneider aus Chemnitz (86,00) und Lukas Dauser (Unterhaching; 85,90).

„Ich war bei diesem Wettkampf noch um einiges aufgeregter als in Hamburg“. Denn schließlich ging es um sein persönliches Ticket für Rio. „Ich denke, dass es für einen Platz im Team gereicht hat“, so Toba nach dem Wettkampf am Samstagnachmittag.

Offiziell bestätigt wurde Tobas Einschätzung dann bei der Pressekonferenz des DTB am Sonntagmittag als er offiziell nominiert wurde. Ebenso im Turn-Team Deutschland stehen Nguyen, Bretschneider und Dauser sowie Fabian Hambüchen, dem im letzten Moment noch der Sprung ins Nationalteam gelang.

Nachdem Hambüchen nach einer langwierigen Schulterverletzung bei den Deutschen Meisterschaften vor 14 Tagen noch nicht überzeugen konnte, brillierte er in Frankfurt mit einer Weltklasse-Reckübung, mit der er in Rio durchaus die Chance hätte, seine dritte Olympische Medaille am Reck zu erringen. Das sah auch Cheftrainer Andreas Hirsch so und nominierte ihn daher, obwohl  er nur an drei der sechs Geräte antrat. 16,0 Punkte (D-Note 7,3) erhielt der inzwischen 28-jährige und erfüllte sich damit seinen Traum von der vierten Olympiateilnahme.

Als Ersatzmann wird Philipp Herder (SC Berlin) mit nach Brasilien reisen. „Mit diesem Team haben wir bei Olympia sowohl Finalchancen an den einzelnen Geräten als auch im Mehrkampf und mit dem Team. Ich bin davon überzeugt, dass die Jungs einen starken Wettkampf in Rio abliefern werden“ zeigt sich Andreas Hirsch zuversichtlich für die bevorstehenden Olympischen Spiele.

Quelle: NTB
Foto: NTB