13. März 2019

Regionales Zielvereinbarungsgespräch Handball

Der LSB hat in dieser Woche die Serie seiner regionalen Zielvereinbarungsgespräche mit Spitzenverbänden begonnen. Insgesamt sind 15 Gespräche geplant, der erste Gespräch fand am 12.03.2019 für die Sportart Handball statt.

Die Regionalen Zielvereinbarungen sind das Steuerungsinstrument des Leistungssports auf regionaler Ebene. Sie dienen dazu, Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainer sowie deren Unterstützungssysteme vom Nachwuchsleistungssport bis zum Spitzensport zu entwickeln und die Verzahnung zwischen Nachwuchsleistungssport und Spitzensport her- bzw. sicherzustellen.

Die Regionalen Zielvereinbarungen werden für den Spitzen- und Nachwuchsbereich in allen Bundesländern mit Bundesstützpunkt geschlossen und stellen die Voraussetzung der Nachwuchsleistungssportförderung durch die Landessportbünde dar. Zusätzlich werden Regionale Zielvereinbarungen für den Nachwuchsbereich in allen weiteren Bundesländern geschlossen, die aus Sicht der Spitzenverbände für eine flächendeckende Nachwuchsförderung sinnvoll sind.

Foto:LSB

v.l.n.r.: Axel Kromer (Vorstand Sport), Carsten Klavehn (DHB-Talentcoach), Jens Pfänder (DHB-Leistungssportreferent), Prof. Dr. Ilka Seidel (Abt. Leiterin Leistungssport/OSP-Leiterin), Christine Witte (HVN-Landestrainerin), Gerald Glöde (HVN-Geschäftsführer), Timm Dietrich (HVN-Landestrainer), Wolfgang Heibei (Referent Team Leistungssportförderung LSB), Manfred Kehm (Teamleiter Team Leistungssportförderung LSB), Jürgen Barth (DOSB Referent Verbandsmanagement)