17. August 2015

Judoka heiß auf Weltmeisterschaften in Kasachstan

Für Dimitri Peters, Igor Wandtke (beide Judo-Team Hannover) und André Breitbarth (SFV Europa Braunschweig) steht nach einer Vielzahl internationaler Einsätze in diesem Jahr nun das Saisonhighlight schlechthin auf dem Plan: Als Teil eines 18-köpfigen Aufgebotes des Deutschen Judobundes nehmen die Sportler an den Weltmeisterschaften vom 24. – 30. August in Astana (Kasachstan) teil. Dabei gehen sie sowohl in der Individual- als auch in der Teamkonkurrenz an den Start.

Für die drei am Olympiastützpunkt Hannover trainierenden Judoka ist die WM ein wichtiger Meilenstein auf ihrem Qualifikationsweg zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio. Entsprechend akribisch war die Vorbereitung sowohl in den täglichen Trainingseinheiten am Stützpunkt, als auch bei der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung aller WM-Starter am Bundesleistungszentrum im brandenburgischen Kienbaum.

Hinsichtlich ihrer Erwartungen für die WM halten sich die Judoka und ihr Coach Sven Loll bedeckt. Der bisherige Saisonverlauf der Athleten lässt jedoch einiges erwarten. So belegt Dimitri Peters in der internationalen Olympia-Qualifikationsrangliste derzeit vor seinem Nationalmannschaftskollegen Karl-Richard Frey den dritten Platz. Igor Wandtke feierte zuletzt seine erste gewonnene Medaille bei einem der Grand Slam-Turniere der Internationalen Judo-Föderation. André Breitbarth platzierte sich bei diesem hochkarätig besetzen Turnier als Fünfter.

Bericht: NJV-Medienteam (Christian Jelinsky)
Foto: IJF