3. Juli 2018

Baustellenfest im Sportleistungszentrum Hannover

Stadt, Land und LSB haben die Fortschritte im Bauerweiterungsprojekt der Judo- und Geräteturnhalle des Sportleistungszentrums im Sportpark präsentiert. Im Frühjahr 2019 soll das gesamte Bauvorhaben abgeschlossen sein. Beide Hallen bieten künftig den Athleten der LSB-Schwerpunktsportarten Judo und Kunstturnen wettkampfnahe Trainingsmöglichkeiten.

Als Erstes wird im nächsten Jahr die Geräteturnhalle zur Verfügung stehen, die Judohalle einige Wochen später.

Der Startschuss für das moderne und erweiterte Sportleistungszentrum (SLZ) fiel im Herbst 2017. Die Judohalle und die Geräteturnhalle werden derzeit um jeweils 250 Quadratmeter erweitert, um  wettkampfgerechte Bedingungen und deutlich bessere, wettkampfnahe Trainingsmöglichkeiten zu schaffen. Die Kosten belaufen sich bisher auf etwa 4,5 Millionen Euro. Der Bund fördert das Bauprojekt mit 1,35 Mio. Euro, der LandesSportBund Niedersachsen mit rund 1,6 Mio. Euro aus Mitteln des Landes Niedersachsen.

 

Foto LSB v.l.:  Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach (Präsident LSB), Heike Rudolph (Fachbereichsleiterin Sport und Bäder Stadt Hannover), Reinhard Rawe (Vorstandsvorsitzender LSB), Stefan Schostok (Oberbürgermeister Stadt Hannover), Maria Pfitzner (Architektin), Prof. Dr. Ilka Seidel (OSP-Leiterin), Konstanze Beckedorf (Sozial- und Sportdezernentin Stadt Hannover), Stephan Manke (Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport).