4. Mai 2015

André Breitbarth Siebter in Kroatien

Beim Judo Grand Prix in Kroatien waren neben dem Goldmedaillengewinner Dimitri Peters auch die beiden weiteren Sportler des „Teams Hannover“, André Breitbarth (SFV Europa Braunschweig) und Igor Wandtke (Judo-Team Hannover), am Start.

André, der sich nun an Position 17 der Weltrangliste wiederfindet, traf in der Gewichtsklasse über 100 Kilogramm nach einem Freilos mit Or Sasson auf einen alten Bekannten –gegen den Israeli kämpfte er zuletzt im kleinen Finale des Grand Prix von Düsseldorf. In Zagreb gelang dem Braunschweiger die Revanche für die verpasste Medaille bei der Heimveranstaltung: Mit einem fulminanten Okuri-Ashi-Barai konnte er das erneute Aufeinandertreffen für sich entscheiden und zog in das Poolfinale ein. Dieses hatte er gegen den 29. der Weltrangliste, Iakiv Khammo aus der Ukraine, zu bestreiten. Auch diesen Kampf begann Breitbarth stark. So hatte er seinen Kontrahenten bereits nach 35 Sekunden in einem Haltegriff, aus dem dieser sich allerdings befreien konnte. Auch im weiteren Verlauf des Kampfes hielt André gut mit und hatte seinerseits Chancen auf den Sieg. Nach 2:20 Minuten gelang Khammo mit einem mit Waza-ari bewerteten Konter jedoch die kampfentscheidende Aktion und schickte unseren Athleten in die Trostrunde.

In der Hoffnungsrunde wartete mit dem Vorjahressieger, Roy Meyer aus den Niederlanden, ein schwerer Gegner. André konnte sich gegen die Nummer 8 der Welt nicht durchsetzen und verlor nach etwa der Hälfte der Kampfzeit mit Ippon für O-uchi-ari. Meyer konnte sich am Ende des Tages über die Bronzemedaille freuen. Unser Olympiaaspirant beendete das Turnier damit auf dem siebten Platz, was ihm immerhin 48 Zähler für die Weltrangliste einbringt. Vielmehr kann sich Breitbarth über die im Vergleich zu seinen letzten Starts verbesserte Gesamtperformance freuen und seinen kommenden Aufgaben hoffnungsvoll entgegensehen.

Für Igor Wandtke hat es hingegen an diesem Wochenende nicht sollen sein. In der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm war der Wettkampf für den 24-Jährigen bereits nach seiner Auftaktniederlage gegen Andrea Regis aus Italien beendet. „Die erste Station verlief leider nicht wie erwünscht. Nach gutem Beginn und Yuko-Führung verließen mich ungewohnter Weise die Kräfte, sodass ich im Verlaufe des Kampfes 2 Yuko abgegeben und mich geschlagen geben musste“, berichtete er über seinen Wettkampf. Bereits am nächsten Wochenende hat er beim Grand Slam in Baku (Aserbaidschan) wieder die Möglichkeit, Qualifikationspunkte für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 zu sammeln.

Bericht: NJV-Medienteam (Christian Jelinsky)
Foto: IJF