Archiv: Juni 2017

8. Juni 2017

Strukturgespräch Biathlon

Zum Strukturgespräch trafen sich Vertreter des LSB, des Olympiastützpunktes, des Niedersächsischen und des Deutschen Skiverbandes.

Quelle/Foto: LSB

5. Juni 2017

Neele Koopmann gelingt nächster Rekord-Wurf

Beim Hammerwurf-Meeting in Fränkisch-Crumbach hat Neele Koopmann am Montag ihre eigene DLV-Bestleistung der Altersklasse U18 gesteigert. Die 16-Jährige schleuderte den Drei-Kilo-Hammer auf 68,29 Meter.

Sie hat den Dreh in diesem Sommer raus. Schon bei den Halleschen Werfertagen hatte Neele Koopmann (SV Gartow) die 20 Jahre alte DLV-Bestleistung der Altersklasse U18 mit dem Drei-Kilo-Hammer auf 68,16 Meter gesteigert. Bis dahin war Bianca Achilles (67,80 m) die Rekordhalterin. In Fränkisch-Crumbach bestätigte die 16-Jährige ihr neues Niveau mit einem Wurf auf 68,29 Meter.

Vorher hatte sie mit 67,73 Metern eine weitere starke Weite erzielt. Das große Ziel in diesem Sommer ist es, diese Leistung bei den U18-Weltmeisterschaften in Nairobi (Kenia, 12. bis 16. Juli) erneut abzurufen.

Quelle: Leichtathletik

4. Juni 2017

Achtfach Edelmetall für U21 in Leibnitz

Die Ausrichtung des internationalen Turniers im österreichischen Leibnitz, heute im Format eines European Cups, jährte sich zum zehnten Mal. Beim Jubiläum gingen 76 deutsche Judoka an den Start. Von diesen 76 konnten 16 in die Ränge kommen und 8 Medaillen ergattern.

Vor allem die jungen Frauen konnten überzeugen. Die DJB-Frauen der U21 konnten allerdings 4 Silbermedaillen und 2 Bronzemedaillen gewinnen. Im männlichen Bereich holte Tim Gramkow (TKJ Sarstedt, -81kg) die einzige Goldmedaille. Als weiteres Ergebnis konnten die Junioren noch eine Silbermedaille verbuchen.

Einen zweiten Platz bei den Frauen holten Pauline Starke (Judo Team Hannover, -57kg), Bronze gewannen Giovanna Scoccimarro (MTV Vorsfelde, -70kg).

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) freut sich sehr über dieses positive Ergebnis in Leibnitz und wünscht seinen jungen Athletinnen und Athleten weiterhin viel Erfolg auf und neben der Matte.

Quelle: Judobund
Foto:  EJU