4. Juli 2017

Judo EM-U18 in Kaunas

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) hat zur U18-Europameisterschaft 19 Nachwuchstalente nach Kaunas/Litauen entsandt. Für einige der jungen Judoka war es die erste Europameisterschaft. Nach Abschluss der drei Wettkampftage konnten die Sportler sich neben den gewonnenen Medaillen über Platz drei der Nationenwertung freuen..

Jana Gussenberg, (JC Osnabrück), die sich vorher gegen eine niederländische und polnische Konkurrentin durchsetzen konnte traf im Halbfinale der 48 kg-Klasse auf Nationalmannschaftskameradin Mascha Ballhaus (Hamburg). In einem spannenden Kampf konnte sich Ballhaus letztendlich mit einer Wazaari-Wertung durchsetzen und in das Finale einziehen, das sie ebenfalls für sich entscheiden konnte. Jana Gussenberg traf nach der Halbfinalniederlage auf die Weißrussin Makretskaya. Gussenberg dominierte diesen Kampf deutlich und beendete den Kampf vorzeitig mit Ippon und durfte sich über Bronze freuen. Es ist die erste Medaille auf dieser Ebene für sie.

Hanna Rollwage (+70 kg) startete mit einem Sieg gegen eine Ukrainerin in das Turnier. In Runde zwei erwies sich die Französin Fuseau als zu stark. Das schmälerte ihren Kampfgeist jedoch nicht. In der Trostrunde stand sie nach zwei Siegen gegen polnische und hiesige Athletinnen im Kampf um Edelmetall. Dort konnte Rollwage einen weiteren ungefährdeten Sieg gegen die Kroatin Vukovic einfahren und die Bronzemedaille gewinnen!

Zum Abschluss der Europameisterschaft fand der Teamwettkampf statt. Der Deutsche Judo-Bund (DJB) stellte je ein männliches und ein weibliches Team. Dabei sorgten vor allem die jungen Damen für spektakuläre Kämpfe und Herzschlagmomente.

Nach Platz eins in der Einzelwertung der Frauen konnte auch in der Mannschaftswertung überzeugt werden. Frankreich und Russland kamen jeweils auf den dritten Platz. Damit haben sich die jungen Damen auch für die Mannschaftswettbewerbe des European Youth Olympic Festival und der WM U18 qualifiziert.

Quelle: DJB
Foto:  EJU – Carlos Ferreira