4. Juli 2017

Deutsche Rollstuhlbasketballer holen Silber und Bronze bei der EM

Fünf Medaillen für Niedersachsen

„Gleich drei Attribute verbinden Linda Dahle, Andrea Seyrl, Oliver Jantz, Phillip Schorp und Jan Sadler. Alle spielen Rollstuhlbasketball. Alle trainieren am Paralympischen Trainingsstützpunkt des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen (BSN) und vor allem: alle sind Medaillengewinner der Europameisterschaft, die gestern endete“, freut sich BSN-Präsident Karl Finke.

Die EM der Damen und Herren fand parallel auf Teneriffa (Spanien) statt. Die Damen mussten sich im Finale dem Titelfavoriten aus den Niederlanden mit 46 : 56 geschlagen geben und brachten Silber mit nach Hannover.

Auch bei den Herren hieß der Gegner im Spiel um Platz drei Niederlande. In einem nervenaufreibenden Spiel setzte sich das deutsche Team mit 61 : 56 durch und gewann Bronze.

„Ich bin absolut stolz auf unsere Spielerinnen und Spieler. Die Nominierung für die EM ist die Belohnung für die harte Trainingsarbeit. Die Medaillengewinne das I-Tüpfelchen“, so BSN-Trainer Martin Kluck. Besonders hervorzuheben: die fünf Spieler werden nicht nur am Paralympischen Trainingsstützpunkt gefördert, sondern spielen auch allesamt für den Bundesligisten Hannover United.

Alle Spielerinnen und Spieler trainieren am Paralympischen Trainingsstützpunkt Nord (PTS) in Hannover und beim Bundesligisten Hannover United. Stützpunkttrainer Martin Kluck und Uwe Rosner (Athletiktraining) stehen dabei in engem Austausch miteinander, mit den Sportlern und dem Erstligisten Hannover United.

Der PTS Nord hat zwei Standorte: Hamburg und Hannover. Die Rahmenbedingungen in Hannover sind für Rollstuhlbasketballer ideal. Oliver Jantz lebt dort im Lotto-Sportinternat. Auch Andrea Seyrl und Jan Sadler haben bis zu ihrem Schulabschluss hier gewohnt. Sadler und Teamkollege Phillip Schorp nutzen beide die Vorzüge der Sportler-WG des Olympiastützpunktes Niedersachsen mit ihrer Lage mitten im Sportpark Hannover.

Quelle: BSN
Foto:  Werner Schorp