Biomechanik

Der Trainer kann einen Fehler im Bewegungsablauf tausendmal erklären — aber erst, wenn der Sportler diesen wirklich sieht und begreift, kann er ihn abstellen. Um dieses technische Feedback kümmert sich der Bereich Biomechanik.

Hier wird die Leistung des Sportlers mit technischen Hilfsmitteln analysiert – zum Beispiel einer Hochgeschwindigkeitskamera, die den Bewegungsablauf eines Turners in viele Einzelbilder zerlegt, so dass dieser gezielt verbessert werden kann. Die leistungsdiagnostischen Methoden umfassen unter anderem:

  • Bildmessverfahren und biomechanische Bewegungsanalysen
  • digitale Videoanalyse
  • Messplattform zur Erfassung der Wurfkraft (z.B. Wasserball)
  • Zuggerät zur Erfassung der Vortriebskraft (z.B. Schwimmen)
  • Armkraftzuggeräte zur Erfassung spezieller Anrisskräfte (z.B. Judo)
  • Ergometer zur ausdauer- und schnellkraftausdauerorientierten Entwicklung von Armzugkräften (Biofeedback-Training)
  • Ergometer für kontrolliertes Zugkrafttraining (Biofeedback-Training)
  • Optojump: infrarotbasierte Messung von Reaktionszeiten, Flugdauer Bodenkontaktzeit, Sprungzeit beim Laufen und Springen
  • Fahrradergometer (Zweikomponenten-Kraftsensor)
  • Kraft- und Geschwindigkeitsmessung

 

Ansprechpartner:

Dr. Heinz Nowoisky, Biomechanik / Kraftanalyse

Dr. Heinz Nowoisky
Tel. +49 (0)511-167474-40
Fax +49 (0)511-167474-16