Kooperationen

Hochschul-Kooperationen

Spitzensport und Studium sind nur zu vereinbaren, wenn Hochschule und Sportförderung Hand in Hand agieren. Deshalb arbeiten wir eng mit den Hoch- und Fachhochschulen in Niedersachsen zusammen.

Basis dieser Zusammenarbeit ist der Kooperationsvertrag „Partnerhochschule des Spitzensports“, den alle 21 Hoch- und Fachhochschulen der Landeshochschulkonferenz unterzeichnet haben. Ziel dieser Vereinbarung ist es, den studierenden Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern zeitgleich eine akademische Ausbildung und eine spitzensportliche Karriere zu ermöglichen. Konkret erklären sich die Hochschulen damit im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten bereit, unter anderem

  • Urlaubssemester bei wichtigen Meisterschaften zu gewähren
  • Anwesenheitszeiten zu flexibilisieren
  • Teilzeitstudium zu ermöglichen
  • Abgabe- und Prüfungstermine individuell abzustimmen.
  • eine kostenfreie Nutzung der Hochschulsportanlagen zu ermöglichen.

Dazu stimmen wir uns im Einzelfall persönlich, direkt und unkompliziert mit den Hochschulen ab und sorgen für einen vernünftigen Ausgleich der Interessen – zum Beispiel wenn es um Prüfungstermine oder Abgabefristen geht.

Diese seit 2004 erfolgreiche Zusammenarbeit ist Ausdruck dafür, dass der Olympiastützpunkt Niedersachsen, der Landessportbund, die Hochschulen und Fachhochschulen in Niedersachsen sowie die angeschlossenen Studentenwerke und der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband das gemeinsame Ziel der Förderung des Spitzensports in Niedersachsen ernst nehmen.

Schul-Kooperationen

Auch mit den Schulen in Niedersachsen und vor allem in der Region Hannover pflegen wir seit Jahren eine sehr partnerschaftliche, faire und unkomplizierte Zusammenarbeit. Eine besondere Partnerschaft verbindet uns dabei mit den Partnerschulen des Schule-Leistungssport-Verbundsystems: dem Gymnasium Humboldtschule Hannover und der Kooperativen Gesamtschule Hemmingen. Diese Schulen übernehmen die schulische Ausbildung unserer Schüler am Sportinternat. Das Verbundsystem aus Sportinternat und Schule ist als Eliteschule des Sports vom Deutschen Olympischen Sport Bund (DOSB) anerkannt und wird entsprechend gefördert.

Allg. Kooperationen

Neben den institutionell und vertraglich vereinbarten Partnerschaften halten wir auch einen engen und vertrauensvollen Kontakt zu Institutionen wie der Polizei, der Bundeswehr oder großen Ausbildungsbetrieben in der Region, in denen viele unserer Athleten arbeiten. Hier treffen wir seit Jahren auf viel gegenseitiges Verständnis, sodass wir die Belange von Sportlern – die zum Beispiel als Sportsoldat tätig sind – und Arbeitgebern in Einklang bringen können. Ein konkretes Beispiel dafür ist der Kooperationsvertrag mit der Landespolizei Niedersachsen. Diese hat den Ausbildungsvertrag auf fünf Jahre gestreckt, sodass Jugendliche Ausbildung und Spitzensport besser vereinen können. Darüber hinaus ist ein Laufbahnberater des Olympiastützpunkts Niedersachsen in der Aufnahmekommission vertreten und koordiniert unter anderem Freistellungen mit der Ausbildungsleitung.