Thema: Schießsport

28. Juli 2017

Jolyn Beer holt EM-Bronze

Jolyn Beer ist einer der größten Erfolge in ihrer Laufbahn gelungen. Die Hannoveranerin gewann mit dem Sportgewehr bei den Europameisterschaft in Baku (Aserbaidschan) Bronze. „Das ist der krönende Abschluss dieser Saison, in der ich in allen Finals vertreten war.“ Bei erneut windigen Verhältnissen, die von Position zu Position unterschiedlich wirkten, schaffte sie mit 578 Ringen die Qualifikation. Olympiafahrerin Eva Rösken hingegen hatte großes Pech, denn nach 577 Ringen und damit Gleichheit zur Achten verpasste sie das Finale aufgrund der geringeren Anzahl an Innenzehnern und wurde Zehnte.

Quelle: DSB
Foto: DSB – Harald Strier

13. Juni 2017

Jolyn Beer dominiert in der Qualifikation

Jolyn Beer hat eine hervorragende Leistung beim Weltcup Sportschießen in Gabala (Aserbaidschan) geboten, sich jedoch nicht dafür belohnt. Die Hannoveranerin, die in dieser Saison internationale Spitzenresultate in Serie erzielt und zuletzt in München Bronze gewann, siegte im Vorkampf mit dem Sportgewehr und kam dennoch nur auf Rang acht.

Die Sportsoldatin hielt mit dem Weltklasseresultat von 590 Ringen die gesamte Konkurrenz in Schach. Jeweils 196 Ringe stehend und kniend, 198 Ringe im Liegendanschlag zeugen von ihrer starken Vorstellung. Doch im Finale „verbockte“ sie zunächst die erste Kniend-Fünferserie mit 48,9 Ringen, war liegend wieder gut dabei, um sich nach zwei schwachen Stehendserien mit 49,8 und 47,8 Ringen als Erste aus dem Endkampf zu verabschieden und als Achte abzuschließen. Der Sieg mit neuem Juniorenweltrekord ging mit 459,0 Ringen an Mengyao Shi (China). Silber gewann die Österreicherin Nadine Ungerank mit 455,2, Bronze die aus der Bundesliga bekannte Stine Nielsen (Dänemark) mit 444,9 Ringen.

Quelle: DSB
Foto: DSB

7. März 2016

Jolyn Beer gewinnt Weltcup

Jolyn Beer (Foto links) ist gleich beim ersten Saisonweltcup in Bangkok / Thailand eine Sensation gelungen. Die Hannoveranerin gewann völlig überraschend Gold mit dem Sportgewehr und sorgte damit für den mit Abstand größten Erfolg ihrer noch jungen internationalen Laufbahn. Die Sportsoldatin hielt mit 455,9 Ringen die „Weltschützin des Jahres 2015“, Snjezana Pejcic aus Kroatien, deutlich in Schach, die mit 454,5 Ringen Silber gewann. Bronze holte sich die Chinesin Binbin Zhang mit 444,0 Ringen.

Text: DSB
Foto: Harald Strier

7. März 2016

Florian Floto wird mit der Mannschaft Weltmeister

Die deutschen Recurve-Bogenschützen haben ihren größten Erfolg bei Hallen-Weltmeisterschaften erreicht. Die Männermannschaft und Lisa Unruh (Berlin) im Einzel wurden in Ankara Weltmeister. Das ist der größte Erfolg in der Geschichte des deutschen Bogenschießens und ein hervorragender Start beim ersten Großereignis der Saison im Olympiajahr.

Bei den Europameisterschaften im Freien hatten sich die deutschen Männer noch dem französischen Team geschlagen geben müssen, in der türkischen Hauptstadt drehten sie den Spieß um. In einem dramatischen Finale siegten Florian Kahllund (Fockbek), Florian Floto (Braunschweig) und Carlo Schmitz (Duisburg) mit 5:4. Erst das Stechen brachte die Entscheidung, jeder der drei deutschen Schützen traf extrem nervenstark die Zehn, während ein französischer Pfeil in der Neun landete, damit war der 30:29-Erfolg perfekt.

Im Einzel lief es hingegen nicht so gut. Einzig Europameister Florian Kahllund zeigte sich in guter Verfassung und drang bis ins Viertelfinale vor. Florian Floto und Carlo Schmitz scheiterten gleich in der ersten Runde. Floto verlor gegen Thomas Antoine mit 3:7, und auch für Schmitz war mit Olivier Tavernier ein Franzose beim 2:6 Endstation.

 

Text: DSB
Foto: worldarchery