Archiv: Juli 2017

31. Juli 2017

Jakob Thordsen ist Junioren-Weltmeister

Bei den U23- und Junioren-Weltmeisterschaften in Pitesti/Rumänien war der DKV-Nachwuchs auf breiter Front in den Finals vertreten. Mit einem Semifinalsieg zogen Jakob Thordsen (Hannoverscher Kanu-Club) und Jakob Kurschat (WSV Dresden) im K2 der Herren Junioren über 1000m in den A-Endlauf ein. Dort sicherten sich beide überlegen mit fast zweieinhalb Sekunden Vorsprung WM-Gold vor den Booten aus Ungarn und aus Tschechien. Jakob Kurschat meinte zu ihrem Erfolg: „Es war heute sehr windig, aber das waren unsere Bedingungen. Es ist unglaublich, ich kann gar nicht ausdrücken, was dieser Sieg für uns bedeutet.“
Sehr zufrieden zeigte sich Landestrainer Jan Francik mit den Leistungen seines Schützlings Jakob Thordsen: Ein klasse Erfolg. Das war praktisch A-Niveau, was die Jungs gepaddelt sind.“

Quelle: DKV

31. Juli 2017

Gold für Giovanna Scoccimarro bei U21-EC

Am ersten Tag des Heim-Europacups der U21 in Berlin gingen die deutschen Teilnehmer leer aus. Ein starkes Teilnehmerfeld aus 37 Nationen erwartete die hiesigen Teilnehmer am Sportforum Berlin-Hohenschönhausen. Einzig die Hannoveranerin Pauline Starke(Judo Team Hannover) vertrat den Deutschen Judo-Bund (DJB) im Finalblock. Nach ausgeglichenem Kampf schrammte sie knapp an Bronze vorbei und belegte den fünften Platz.
Das Highlight des zweiten Tages war mit Sicherheit das deutsch-deutsche Finale der -70kg-Kategorie. Giovanna Scoccimarro (MTV Vorsfelde) konnte sich gegen die stark auftrumpfende Alina Böhm durchsetzen. Beide konnten sich in ihren Kämpfen sowohl überlegen durchsetzen, als auch zeigen dass sie Arbeitssiege erringen können. Im Finale allerdings hatte die Niedersächsin Scoccimarro die Nase vorn.
Christina Faber kam in der -78kg Klasse bis auf Platz 9.

Quelle: Judobund
Foto: Falk Scherf

28. Juli 2017

Jolyn Beer holt EM-Bronze

Jolyn Beer ist einer der größten Erfolge in ihrer Laufbahn gelungen. Die Hannoveranerin gewann mit dem Sportgewehr bei den Europameisterschaft in Baku (Aserbaidschan) Bronze. „Das ist der krönende Abschluss dieser Saison, in der ich in allen Finals vertreten war.“ Bei erneut windigen Verhältnissen, die von Position zu Position unterschiedlich wirkten, schaffte sie mit 578 Ringen die Qualifikation. Olympiafahrerin Eva Rösken hingegen hatte großes Pech, denn nach 577 Ringen und damit Gleichheit zur Achten verpasste sie das Finale aufgrund der geringeren Anzahl an Innenzehnern und wurde Zehnte.

Quelle: DSB
Foto: DSB – Harald Strier

27. Juli 2017

Josefine Klisch holt Silber im Kugelstoßen

Am dritten Tag der European Youth Olympic Games (EYOF) im ungarischen Györ hat Josefine Klisch für die ersten deutsche Medaille in der Leichtathletik gesorgt: Die Kugelstoßerin von der LG Peiner Land holte Silber.

Zunächst hieß es „Land unter“ am Mittwoch beim EYOF in Györ. Zwei heftige Gewitter suchten die ungarische Stadt heim, sowohl die Laufbahn als auch die umgrenzenden Rasenflächen waren überflutet. Die Leichtathletik-Wettbewerbe wurden unterbrochen.

Kugelstoßerin Josefine Klisch (LG Peiner Land) ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Auf den Punkt die Bestleistung abrufen – eine Aufgabe, die junge Athleten des U17-Jahrgangs 2001 bei den internationalen Meisterschaften testen und lernen sollen. Und der Niedersächsin gelang das: Mit 15,85 Metern stellte sie im Finale auf den Punkt ihre Bestleistung ein. Damit holte sie Silber hinter der Niederländerin Daleen Alida Van (16,23 m) und vor der Weißrussin Karyna Yehinian (15,77 m).

Quelle: Leichtathletik.de

27. Juli 2017

Strukturgespräch Hockey

In dieser Woche fand das Strukturgespräch Leistungssport des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen für Hockey statt. Es ist Teil des LSB-Leistungssportkonzeptes 2020. In diesem Jahr werden 16 Gespräche mit Vertretern der jeweiligen Landesfachverbände und ihren Spitzenverbänden sowie dem Olympiastützpunkt Niedersachsen geführt.
Die aktuellen Schwerpunktsportarten des LSB sind Hockey (weibl.), Judo, Leichtathletik, Trampolinturnen, Gerätturnen (männl.), Wasserball (männl.), Reiten, Boxen, Tischtennis, Tennis, Rudern, Basketball, Rollstuhlbasketball, Handball und Sledge-Eishockey.

Vorne v.l.: Wolfgang Heibei (Referent Leistungssport LandesSportBund Niedersachsen), Prof. Dr. Ilka Seidel (LSB-Abteilungsleiterin und Leiterin des Olympiastützpunktes Niedersachsen), (Gerhard Bobaz, Vizepräsident, Niedersächsischer Hockey-Verband), Katja Schindler (Laufbahnberaterin am Olympiastützpunkt Niedersachsen)
Hinten v.l.:Carsten Alisch (Landestrainer, Niedersächsischer Hockey-Verband) Manfred Kehm (Teamleiter Spitzen- und Leistungssport, LandesSportBund Niedersachsen), Reinhard Krull (Präsident, Niedersächsischer Hockey-Verband) und Heino Knuf, Sportdirektor (Deutscher-Hockey-Bund)

25. Juli 2017

Fünfter Platz für Laila Göbel beim EYOF

Am ersten Tag des European Olympic Youth Festival im ungarischen Györ konnte sich Laila Göbel (Judo Team Hannover) in der Kategorie bis 44 Kilogramm Platz 5 erkämpfen. Nachdem Laila im ersten Kampf gegen die spätere Siegerin der Gewichtsklasse Amy Platten aus Großbritannien verloren hatte, konnte sie sich in der Trostrunde gegen Ana Sibru (Rumänien) mit drei Wazaari-Wertungen durchsetzen. Der folgende Kampf um Platz drei entschied sich erst in der Verlängerung für ihre Gegnerin Hlafira Bakhur (Weißrussland).

Quelle: Judobund / Ippon.org
Foto: EJU – Gabriel Juan

25. Juli 2017

Spelmeyer bei WM auf Einzelstrecke

Ruth Sophia Spelmeyer startet nun auch auf der 400m-Einzelstrecke bei der Leichtathletik-WM in London.

Pünktlich zu den „Final Entries“ der Leichtathletik-Weltmeisterschaften (4. bis 13. August) in London hat der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) sein WM-Team ergänzt.

„Auf der Basis der realisierten DLV-Nominierungsanforderungen werden Susen Küster (TSV Bayer 04 Leverkusen) für den Hammerwurf-Wettbewerb und Christina Hering (LG Stadtwerke München) über 800 Meter für das DLV-Team nachnominiert. Zudem werden die bereits für die 4×100-Meter-Staffel nominierte Tatjana Pinto (LC Paderborn) auch für den 100-Meter-Wettbewerb und die bereits für die 4×400-Meter-Staffel nominierte Ruth Sophia Spelmeyer (VfL Oldenburg) auch für den 400-Meter-Einzel-Wettbewerb gemeldet“, teilte der Leitende Direktor Sport des DLV, Idriss Gonschinska, am Montag mit.

Insgesamt umfasst das DLV-Team für die Weltmeisterschaften nach der verletzungsbedingten Absage von Hürdensprinter Gregor Traber (LAV Stadtwerke Tübingen) 72 Athleten und Athletinnen.

Quelle: Leichtathletik.de

19. Juli 2017

Strukturgespräch Rugby

In dieser Woche fand das Strukturgespräch Leistungssport des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen für Rugby statt. Es ist Teil des LSB-Leistungssportkonzeptes 2020. In diesem Jahr werden 16 Gespräche mit Vertretern der jeweiligen Landesfachverbände und ihren Spitzenverbänden sowie dem Olympiastützpunkt Niedersachsen geführt.

An dem Gespräch am Standort Hannover der Akademie des Sports nahmen teil (v.l.):
Manuel Wilhelm (Deutscher Rugby-Verband) Steven Bouajila (Niedersächsischer Rugby Verband), Prof. Dr. Ilka Seidel, Olympiastützpunkt Niedersachsen, Volker Himmer (Deutscher Rugby-Verband), Manfred Kehm und Wolfgang Heibei (beide LandesSportBund Niedersachsen) und Ulrike Städler (Niedersächsischer Rugby-Verband).

18. Juli 2017

Hippler und Meissner holen Jugend-EM-Gold

Zum ersten Mal seit 2006 darf eine deutsche Jungenmannschaft den Jugend-Europameistertitel feiern. Damals waren ebenfalls zwei Niedersachsen im Team: Dimitrij Ovtcharov, Ruwen Filus spielten damals zusammen mit Steffen Mengel und Co. Diesmal jubelten Gerrit Engemann, Tobias Hippler, Cedric Meissner und Fanbo Meng. Mit einem überaus souveränen 3:0-Sieg setzten sie sich gegen die Russen durch und holten damit den einzigen Titel und die einzige Medaille für Deutschland in den Teamwettbewerben.

Das Endspiel im Überblick:

Deutschland – Russland
Gerrit Engemann – Denis Ivonin 3:2 (12,-10,7,-11,7)
Tobias Hippler – Artur Abusev 3:0 (4,7,5)
Cedric Meissner – Lev Katsman 3:1 (-8,4,5,5)

Quelle: myTischtennis.de
Foto: Carlos Ferreira